Tachoangleich Kettenrad Umbau

Tachoangleich bei Umbau 43er Kettenrads mit Hilfe eines Tachokonverters im Selbstbau

Hier einen Vorschlag für den Bau eines Tachokonverters für den Umbau auf das 43er Kettenrad.

Meinen besonderen Dank gilt bei diesem Thema Martin Kollinger der die Elektronikschaltung und das Programm Entworfen hat, und der Veröffentlichung hier auf meiner Webseite Freundlicherweise zugestimmte.

Das Eigentliche Problem Liegt darin das die Neue Generation von Bikes keine Tachowelle mehr hat um die Geschwindigkeit und die Kilometer zu Erfassen Sondern satt dessen Impulsgeber der mit 5 V Impulsen arbeitet. Da beginnt dann schon das Problem mit der Tachoabweichung und der Falschen Kilometeranzeige wenn man auf eine Andere Übersetzung Umbaut.

Das hier genante Beispiel ist für den Umbau von einem 41er Kettenrad auf ein 43er Kettenrad. Jetzt zu Eigentlichen Thema. Die Originalübersetzung von 16/41 ist I = 2,56, bei 16/43 ist I = 2,68 das heißt die Impulsrate Erhöht sich um den Faktor 0,12. Das
hört sich auf den ersten Blick nicht hoch an, macht aber bei 110 km/h 10 km/h aus d.h. bei 16/43 Übersetzung ist die Eigentliche Tachoabweichung bei Angezeigten 110 km/h 10 km/h und man fährt 100 km/h.
Hier Greift jetzt der Tachokonverter ein in dem er jeden 21 Impuls einfach nicht zum Tacho durchkommen last sondern Sperrt und somit die Anpassung auf das 43er Kettenrad Kompensiert. Das Ganze Erledigt ein kleines Hexa Programm in einem Mikro Kontroller.
Jetzt zu Eigentlichen Aufbau der Schaltung.

Schaltplan des Tachokonverters

Hier noch die Teileliste:

  • 3 x 100 nf Kondensator
  • 2 x 22 pf Kondensator
  • 1 x 47 µf Kondensator
  • 1 x 1N4007 Diode
  • 1 x LM 7805/TO220 Festspannungsregler
  • 2 x 10 k Ohm Widerstände
  • 1 x 120 Ohm Widerstand
  • 1 x 10 MHz Quarz
  • 1 x AT90S2313 Mikrokontroller
  • 1 x TL7757/TO92 Reesetbaustein

Die Schaltung habe ich Erfolgreich an meiner VTR1000F Bj. 97 getestet und auch am
Model 98 und 2000.
Da die Schaltung nicht viele Bauteile Beinhaltet habe ich mich dazu Entschlossen sie auf
Lochrastenplatine aufzubauen.

Hier noch ein Bild vom Platinenaufbau

Rückseite

Und zum Schluss vor dem Einbau einen Ausgiebigen Dauertest der Schaltung mit Hilfe eines Funktionsgenerators der die Impulse Simulierte vom Impulsgeber der VTR

Prüfaufbau mit Funktionsgenerator, Netzteil und Oszi

Die Schaltung wurde dann noch mit Spezieller Silikonmasse aus der Elektrotechnik Vergossen, um a) die Schaltung vor Vibrationen zu Schützen und b) sie gegen Feuchtigkeit
zu schützen.